Koronar-Sport
Koronar Sport
Koronarsport Gruppenbild
Die Abteilung
Zur Zeit besteht die Abteilung aus 28 aktiven Mitgliedern. Da die Krankenkassen ja leider nur noch eine gewisse Übungsstundenanzahl anerkennen und bezuschussen, wird sich dahingehend auch einiges ändern.
Jährlich finden ca. 47 Übungsstunden statt, durchschnittlich von 16 Teilnehmern besucht.
Selbstverständlich kommt auch die Geselligkeit in der Abteilung nicht zu kurz. Beliebt sind die ab und zu stattfindenden Kegelabende, sowie die alljährliche vorweihnachtliche Feier in der Turnhalle und die Grillabende am Sportplatz.
Nach der Übungsstunde gehört für viele ein Besuch in der Vereinsgaststätte zur Selbstverständlichkeit. Seit einiger Zeit beteiligt sich die Gruppe auch aktiv auf Bezirksebene.
So hat man bereits mehrfach am Bezirkssportfest in Bürstadt und Rimbach teilgenommen und das mit großem Erfolg, belegte man doch schon vordere Plätze und im Jahr 2006 sogar einen hervorragenden zweiten Platz.
Aktiv beteiligt sich die Gruppe auch jeweils bei den jährlichen Familiennachmittagen am Turnplatz. Natürlich sind neue Mitglieder jederzeit herzlich willkommen.
Training
Interessenten können einfach donnerstags um 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr zur Übungsstunde in die vereinseigene Turnhalle im Brandauer Klinger kommen oder sich bei Karlheinz Peter unter der Nr. 06254 - 1016 melden.
Geschichtliches
Als Wolfgang Essinger, der ehemalige Vorsitzende des TSV Reichenbach Probleme mit dem Herzen bekam, entstand 1988 die Idee eine Koronarabteilung im Verein zu gründen. Weiter vorangetrieben wurde das Projekt nach dem Tode Essingers dann von dessen Nachfolger, dem heutigen Ehrenvorsitzenden, Wilhelm Roth. Mit der Gründungsversammlung am 10. Februar 1989, bei der 17 Personen anwesend waren, wurde diese Idee dann auch umgesetzt.
In der Abteilungsversammlung am 17.03.89, wurde Philipp Degenhardt zum ersten Abteilungsleiter gewählt. Als sein Stellvertreter fungierte Fritz Hechler. (Böhlfritz). Zum Aufbau der Abteilung trugen auch die ortsansässigen Ärzte Dr. Haas und Dr. Petruch bei, indem sie bei den jeweiligen Übungsstunden die ärztliche Betreuung kostenlos übernahmen. Diese wurden geleitet vom damals ortsansässigen Physiotherapeuthen Thomas Jahnke.
Als dieser wegen beruflicher Überlastung nach sieben Jahren nicht mehr zur Verfügung stand, konnte der Verein Frau Sabine Tilly als Nachfolgerin gewinnen. Als sich abzeichnete, dass auch Frau Tilly nicht mehr lange bleiben würde, erwarb im Jahre 1996 Koronarmitglied Karlheinz Peter die notwendige Lizenz des Hessischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes und fungiert seitdem auch als Übungsleiter. Bis zum Jahre 2001 führte Philipp Degenhardt die Abteilung, um dann die Leitung an Karlheinz Peter abzugeben.
Seit einiger Zeit beteiligt sich die Gruppe auch aktiv auf Bezirksebene. So hat man bereits mehrfach am Bezirkssportfest in Bürstadt, Heppenheim und Rimbach teilgenommen und das mit großem Erfolg, belegte man doch schon mehrmals erste und zweite Plätze. Im Jahr 2013 richtete die Abteilung selbst das Sportfest zum ersten Mal in der Lautertalhalle aus und errangen die Plätze eins uns zwei.