Fußball AH
Fußball AH
Zurzeit besteht die AH aus 89 Mitgliedern, davon 17 aktive Fußballer. Klaus Schneider führt die "AH Fußballer" als Abteilungsleiter, Steffen Müller sowie Werner Bauer sind stellvertretende Abteilungsleiter.
 
Weiterhin sind im Vorstand Kai Krätzig und Ludwig Beilstein.
 
Nähere Informationen zur Fußball-Abteilung "Alte Herren" des TSV erhalten Sie bei:
 
Dominic Eckert
Beedenkirchner Str. 42
Reichenbach
Tel. 0 17 1 / 38 72 61 5
 
Steffen Müller
Knodenerstrasse 12 A
64686 Lautertal
Tel.:0 62 54 / 36 26
 
Über neue Spieler freut sich nicht nur der Abteilungsleiter, sondern auch die Spieler der AH. Jeder ist herzlich willkommen.
 
 
Ausflüge und Aktivitäten
  • Maitour jedes Jahr am 1. Mai; Abmarsch um 10.00 Uhr am Rathaus. Anmeldungen bis spätestens eine Woche vorher.
 
 
Training
Die AH Mannschaft trainiert jeden Mittwoch von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr auf dem Sportplatz des TSV Reichenbach. Ab Anfang November ist jeden Freitag Training von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr in der Lautertalhalle.
 
 
Entstehung und Werdegang der AH
Es war im Jahre 1965 als im Rahmen des traditionellen Frühschoppens, anlässlich des Reichenbacher Pfingstturnierfestes, der Gedanke bei einigen Fußballsenioren reifte, eine AH Mannschaft ins Leben zu rufen.
 
In gemütlicher Runde wurde ein "Gründungsabend" terminiert, bei dem sich Ende Juni gleich so viele Interessenten einfanden, dass eine komplette Mannschaft gestellt werden konnte.
 
Unter dem gewählten Betreuer Philipp Volk wurden im Jahre 1965 noch acht Spiele von insgesamt 24 Akteuren absolviert.
 
Die erste Begegnung am 07. August beim SV Lindenfels wurde gleich mit 3:0 von der AH Mannschaft des TSV Reichenbach gewonnen und zwar in folgender Besetzung:
 
Heinrich Mink, (Karl Seeger), Hans Kindinger, Wilhelm Essinger, Günter Volk, Helmut Schneider, Helmut Meyer, Friedel Roth, Walter Lampert, Philipp Volk, (Heinz Krichbaum), Heinrich Germann und Gerhard Schönke.
 
Ab dem Jahre 1966 ging es dann mit dem TSV AH-Spielbetrieb, bei 24 ausgetragenen Begegnungen, erst richtig rund. Philipp Volk, der das Amt des Abteilungsleiters bis zum Jahre 1973 begleitete, war es zu verdanken, dass auch die Geselligkeit mit gesonderten Veranstaltungen gepflegt wurde.
 
Aufgrund der geringen AH Konkurrenz in der näheren Umgebung, weiteten die Reichenbacher ihr Spielgebiet bis nach Mannheim, Worms und Frankfurt aus.
 
Nach Philipp Volk übernahmen Reinhold Wendler und anschießend Gerhard Schönke die Leitung bei den alten Herren ehe im Jahre 1978 Kurt Wolf an die Abteilungsspitze trat.
 
In diesem Zeitraum erweiterten die „TSV Oldies“ immer mehr ihre Aktivitäten auch außerhalb des Spielfeldes. Unter anderem mit Ausflügen in verschiedene Urlaubsgebiete und eine Jahresabschlussfeier wurde ebenfalls veranstaltet.
 
Ab 1980, als Dieter Andrzejewski Kurt Wolf als Abteilungsleiter ablöste, kam noch die traditionelle Maiwanderung hinzu. Die AH Fußballer des TSV Reichenbach riefen schließlich auch das erste AH Lautertaler Pokalturnier, 1982, ins Leben.
 
Neben Gastmannschaften aus Lindenfels und Winterkasten, sagten alle Lautertaler Vereine ihre Teilnahme zu. Zur Jubiläumsfeier anlässlich des 20jährigen Bestehens, luden die Reichenbacher, am 14. September 1985, unter anderem auch die Spieler des ersten Gegners von 1965, also SV Lindenfels, ein.
 
Im Jahre 1988 kam eine neue Aktivität des TSV AH-Abteilung hinzu. Es wurde das erste Hallenfußballturnier in der Lautertalhalle ausgerichtet. Dieses Turnier ist bis heute Bestandteil und geht nun ins 18. Jahr.
 
Nach zwölfjähriger Tätigkeit als Abteilungsleiter wurde Dieter Andrzejewski im Jahre 1992 amtsmüde. Die Abteilung wurde immer größer und zwangsläufig musste aus das Angebot erweitert werden.
 
Am 24. Januar 1993 wurde ein neuer Abteilungsvorstand mit Horst Walter an der Spitze gewählt. Günther Kaffenberger wurde als dessen Stellvertreter und Schriftführer, sowie Frank Rettig als verantwortlichen für den sportlichen Bereich gewählt.
 
Weiterhin wurden ehemaliger aktive Fußballer in Ehrenämter berufen, wie Dieter Andrzejewski (der mittlerweile von Helmut Speck abgelöst wurde) und Helmut Fassinger.
 
Auf Antrag des 1. Vorsitzenden Wilhelm Roth, wurde die AH, im Jubiläumsjahr des Gesamtvereins 1993, mit Beschluss der Generalversammlung zur eigenständigen Abteilung bestimmt und somit von der Fußballabteilung getrennt.
 
Das 30jährige AH Jubiläum wurde groß gefeiert. Zum einen in unserer eigenen Halle am 20. Mai 1995 mit den Hühnerstallmusikanten und zum anderen am 20. Oktober 1995 in der Lautertalhalle mit den Bayrischen 7 – eine Fernsehbekannte Damen Show Band. Die Lautertalhalle war mit fast 700 begeisterten Fans hervorragend besucht.
 
Ab 1996 ging es auch mit dem Spielbetrieb rückwärts. Man hatte zwar immer einen vollen Spielplan, es wurden auch viele Turniere besucht und es wurde auch sehr großen Erfolg verzeichnet, jedoch das Spielerpodenzial wurde von Jahr zu Jahr dünner.
 
Früher konnte man mit knapp über 30 bei den Senioren aufhören, denn es war genügend Nachwuchs vorhanden. Heute spielt man bis an die 40 Jahre und hört dann ganz auf. Also von woher sollen dann die AH Spieler nachkommen?
 
Im Jahre 2003 ging fast nichts mehr und man musste notgedrungen etwas unternehmen. Sollte man den Speilebetrieb ganz einstellen, so würden einige Spieler zu einem anderen Verein wechseln und wären somit nicht mehr für unseren eigenen Verein spielberechtigt.
 
Dies würde dann bedeuten, dass die auch nicht mehr in der Reserve bzw. ersten Mannschaft eingesetzt werden könnten. Da dieses gleiche Problem nicht nur in unserem Verein herrschte sondern auch bei unserem Nachbarn, dem SSV, entschloss man sich im Jahre 2003 eine Spielgemeinschaft, bis auf weiteres, einzugehen.
 
Mit dem ASV Schwanheim in der Pfalz band uns eine jahrelange Freundschaft, doch auch dieser schöne Halbtagesausflug fand zwecks Spielermangels auf beiden Seiten ein jähes Ende.
 
Gerhard und Helmut Fassinger verbuchten mit je 500 Spielen die meisten Einsätze in der AH. Es folgten mit rund 450 Spielen Richard Müller sowie Kurt Wolf.